Tschernobyl mahnt!

Wir erinnern an die Geschehnisse vor 32 Jahren

26.04.2018

Auch wenn die Zeit vergeht, dürfen wir die Atomkatastrophe mit all ihren Opfern und Auswirkungen nicht vergessen. So beteiligen sich auch in diesem Jahr die Taunussteiner Grünen an der Mahnwache, die die AKTE - der Arbeitskreis Taunussteiner Energiewende, zum wiederholten Male organisiert. Fragt sich nur: Wo bleiben eigentlich unser Bürgermeister und die Vertreter anderer Parteien?

....   Mehr »

Der hessische Klimaschutzplan - Priska Hinz in Taunusstein

Informieren und Mitreden ! Die hessische Umweltministerin Priska Hinz kommt am 19.09.2017 nach Taunusstein

17.09.2017

Wann: Dienstag, den 19. September 2017 - 19:30 Uhr

Wo: Taunusstein-Wehen, Silberbachhalle, Am Marktplatz

Achtung: Bitte die Umleitungen in Taunusstein wegen den Baumaßnahmen im Ortskern beachten

......

Vorlage der Energieberichte

für das Jahr 2015 und für das Jahr 2016 eingefordert

Für die kommende Sitzung der Taunussteiner Stadtverordnetenversammlung mahnen die Grünen die Vorlage der Energieberichte für die zwei vergangen Jahre an und stellen folgenden Antrag:

Die Stadtverordnetenversammlung möge beschließen:

"Die Stadtverordnetenversammlung bittet den Magistrat um Vorlage der beiden Energieberichte für das Jahr 2015 und für das Jahr 2016 bis zur nächsten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung."

Begründung:

Die Stadt Taunusstein hat sich mit der Unterzeichung der Charta "100 Kommunen für den Klimaschutz" am 25.11.2009 einem Aufgabenfeld zum Schutze unseres Klimas verpflichtet.

Dies mit dem Ziel nicht nur an lokaler Stelle zu handeln und Verbesserungen zu erreichen, sondern um einen generellen Beitrag für den Klimaschutz entsprechend den Herausforderungen unserer heutigen Zeit und im Sinne unserer Verpflichtung gegenüber den zukünftigen Generationen zu leisten.

...   Mehr »

Entwurf des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien des Regionalplans Südhessen

Sondersitzung der Ortsbeiräte und des StUV am Mittwoch, 03.05.2017 im Bürgerhaus Taunus

 

31.03.2017 Für den Entwurf 2016 des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien findet vom 3. April bis zum 19. Mai 2017 die erneute Beteiligung statt. In dieser Zeit liegt der Planentwurf beim Regierungspräsidium Darmstadt, beim Regionalverband FrankfurtRheinMain sowie bei den Landkreisen und kreisfreien Städten zur Einsichtnahme öffentlich aus. Er ist auch auf der Internetseite des Regierungspräsidiums (rp-darmstadt.hessen.de eingestellt.

Link: https://rp-darmstadt.hessen.de/irj/RPDA_Internet?cid=99f53294d4166a36cf4c4331c137306b

Gleichzeitig übersenden Regierungspräsidium und Regionalverband den Teilplanentwurf den Kommunen, Landkreisen, Fachbehörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange mit der Bitte um Stellungnahme.

Bis zum 2. Juni 2017 können Stellungnahmen zum Planentwurf schriftlich (Regierungspräsidium Darmstadt, 64278 Darmstadt) oder in elektronischer Form an Stellungnahmen-TPEE@rpda.hessen.de abgegeben werden.

Im Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien werden Vorranggebiete zur Nutzung der Windenergie festgelegt. Außerdem enthält er die planerischen Grundsätze zu den anderen erneuerbaren Energien Solarenergie, Bioenergie, Geothermie und Wasserkraft. Entsprechend der Vorgaben des Landesentwicklungsplans sind im Teilplanentwurf 2016 Vorranggebiete zur Nutzung der Windenergie in einer Größenordnung von 2 % der Fläche des Regierungsbezirks ausgewiesen.

Außerhalb dieser Vorranggebiete soll keine Windenergienutzung stattfinden.

Der Entwurf 2016 weist insgesamt 173 Windvorranggebiete aus, davon 29 im Bereich des Regionalverbands. Sie umfassen Gebiete von insgesamt rund 15 000 Hektar und entsprechen 2 Prozent der Fläche des Regierungsbezirks Darmstadt.

 

Tschernobyl Mahnwache

Liebe Freundinnen und Freunde,

auch in diesem Jahr veranstaltete die Lokale Agenda 21, der Arbeitskreis Taunussteiner Energiewende, der BUND-Taunusstein u.a. eine Mahnwache zum

30. Jahrestag der Nuklear-Katastrophe in Tschernobyl.

Wir trafen uns am 26.04.2016 um 17:30 Uhr auf dem Dr. Peter-Nikolaus-Platz in Taunusstein-Hahn.

Hier gehts zur AKTE >>> Klick http://taunussteiner-energiewende.de <<<

5. Jahrestag der Nuklear - Katastrophe in Fukushima

Mahnwache am 11.03.2016 um 17:30 Uhr in Taunusstein-Hahn
09.03.2016
Schon zum 5. Mal jährt sich die Nuklear Katastrophe im japanischen Fukushima. Fast, meint man, ist diese Katastrophe mit all ihren Auswirkungen bei vielen Menschen und insbesondere auch bei politisch handelnden Personen vergessen.

Deshalb veranstalten die Lokale Agenda 21, der Arbeitskreis Taunussteiner Energiewende und der BUND-Taunusstein wieder eine Mahnwache zum 5. Jahrestag der Nuklear - Katastrophe.      Mehr »

Gaskonzession

Rot/Grüne begrüßt Einsetzung einer Gaskonzessions-Kommission

Der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss hat dem Vorschlag des Magistrats zur Einsetzung einer Kommission „Gaskonzession“ mit den Stimmen der rot-grünen Mehrheitskoalition zugestimmt. Die Kommission wird aus dem Bürgermeister, dem Ersten Stadtrat und 13 Stadtverordneten bestehen. Sie bereitet die Neuvergabe der Gaskonzession im Jahr 2013 vor und soll prüfen, ob die Stadt das Gasnetz selbst übernehmen kann. „Die Netzübernahme wäre ein Schritt in Richtung einer dezentralen Energieversorgung und könnte für die Stadt auch finanziell interessant sein“, stellt der Ausschussvorsitzende Günter Linke fest.

Hier geht's weiter zur vollständigen Pressemitteilung.

    Mehr »

Keine Vorfestlegung

Gaskonzession

Der Haupt-, Finanz- und Wirtschaftsausschuss der Stadt Taunusstein werde alle Möglichkeiten zum Betrieb des Gasnetzes nach Auslaufen der Konzession im Jahr 2013 vorbehaltlos prüfen, teilte der Ausschuss-Vorsitzende Günter Linke (Grüne) mit. „Eine Vorfestlegung hat es nicht gegeben und wird es nicht geben“, so Linke.

Hier geht's zum vollständigen Text unserer Pressemitteilung

    Mehr »

Mahnwache

BUND - Energieforum am 21.09.11

Eine Veranstaltung des BUND Taunusstein

Wir möchten an dieser Stelle auf diese Veranstaltung am

  • Mittwoch, den 21. September 2011, um 19:00 Uhr
  • Taunusstein-Hahn, Bürgerhaus Taunus, Alter Saal

hinweisen.

Die Veranstaltung bietet viele Tipps und nützliches Wissen rund ums Energiesparen.

Mit dabei sind u.a.:

  • Wolfgang Steller, Vorsitzender des BUND zum Thema "Energiespartips für den Alltag"
  • Kornelia Klimmek, Architektin und Energiesparberaterin, " Vom Energie schluckenden Altbau zum Energiesparhaus"

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Stromwechselparty am 18.09.2011

des Arbeitskreises Taunussteiner Energiewende AKTE

Der Arbeitskreis Taunussteiner Energiewende läd ein zu einer Stromwechselparty am Sonntag, den 18.09.2011, von 14:00 bis 18:00 Uhr auf den Bornhof (Bio-Landbetrieb)

   Mehr »

Gaspreise

Konzessionsabgabe korrekt gezahlt?

Die Konzessionsabgaben auf Gas müssen nach Ansicht der Taunussteiner Grünen überprüft werden. Die Grünen haben Zweifel daran, dass die Gaswerksverband Rheingau die Zahlungen an die Stadt Taunusstein in der korrekten Höhe geleistet hat.

   Mehr »

Geht es jetzt vorwärts?

Energie-Anträge passieren das Parlament

Die Stadtverordnetenversammlung hat zwei wichtige energiepolitische Anträge der Grünen einstimmig verabschiedet.

   Mehr »

Klimaveränderung und explodierende Energiekosten

Kraft-Wärme-Kopplung fürs Schwimmbad

Die Taunussteiner Grünen wollen im Rahmen eines umfassenden Energiekonzepts verstärkt auf Kraft-Wärme-Kopplung setzen. Damit sollen der CO2-Ausstoß reduziert und die Energiekosten der Stadt begrenzt werden.

   Mehr »

Aktiver Klimaschutz

Taunussteiner spart 46 Tonnen CO2 ein

Ein weitsichtiger Privatmann investiert in die klimafreundliche Stromerzeugung aus Sonnenenergie – eine lohnende und spannende Sache. Lesen Sie unseren Bericht über die Photovoltaik-Anlage von Norbert Behrens.

Wenn man man genau davor steht, unterscheidet sich das Haus Wilhelm-Jacoby-Straße 2 in Bleidenstadt nicht von seinen Nachbarhäusern. Man muss schon einige Schritte zurücktreten auf den gegenüberliegenden Bürgersteig. Dann erst kann man die 60 Solarpanels mit einer Gesamtfläche von 37 qm richtig sehen.

   Mehr »

Holzheizwerk im Obergrund

Grüne achten auf Feinstaub-Grenzwerte

Jetzt setzt auch Taunusstein mit dem neuen Holzheizwerk im Obergrund auf umweltfreundliche Energiegewinnung. Damit trägt die Stadt zum dringend notwendigen Klimaschutz bei. Der gute Ansatz darf jedoch nicht durch hohe Feinstaubwerte direkt neben der Kindertagesstätte in Mitleidenschaft gezogen werden.

   Mehr »

Auch Taunusstein soll mehr für Klimaschutz tun

Nach den alarmierenden Prognosen des UN-Klima­berichts wollen die Grünen den Beitrag der Stadt Taunusstein zum Klimaschutz erheblich ausbauen. Die Stadt soll den Bürgerinnen und Bürgern ein gutes Beispiel geben und das Mögliche tun, um den C02-Ausstoß zu reduzieren.

   Mehr »

Sie können ...

... Ihre Stromrechnung senken und das Klima schützen, wenn Sie den Computer mit allen Geräten wie Modems, Drucker und Lautsprecher nach Gebrauch vollständig vom Stromnetz trennen. Dafür eignet sich zum Beispiel eine Steckerleiste mit eingebautem Schalter. Einsparungen von bis zu 40 € pro Jahr sind möglich.