Zur Entscheidung des RP Darmstadt die Genehmigung zur Aufstellung von Windenergieanlagen auf der Hohen Wurzel zu verweigern

Pressemitteilung

02.01.2017

In aller Kürze:

Wir, die Taunussteiner Grünen, haben immer betont und bleiben dabei, dass jeder potenzielle Windkraftstandort naturschutzfachlich geprüft werden muss. Das Ergebnis der Prüfung und die Entscheidung des RP sind selbstverständlich zu akzeptieren. Windkraft und andere erneuerbare Energiequellen bleiben aber wichtige Bausteine einer zukünftigen dezentralen und von Importen unabhängigen Energieversorgung. Daran ändert auch die ignorante Verdrehung der Fakten nichts, die von fanatischen Windkraftgegnern seit Jahren betrieben wird. Die Entscheidung des RP straft im nachhinein auch diejenigen Lügen, die in den Genehmigungsverfahren etwas Ungesetzliches sehen wollten.

Zu unserer ausführlichen Pressemitteilung bitte auf die Überschrift klicken.

....   Mehr »

Windkraftdebatte -Sachlichkeit ist angesagt

Pressemitteilung

15.08.2016

Sachlichkeit mahnen die Taunussteiner Grünen in der Auseinandersetzung um Windräder auf der Hohen Wurzel an. Die Angriffe gegen das Regierungspräsidium seien vollkommen unangemessen. Doch die Windkraftgegner hätten die Wahrheit nicht für sich gepachtet, so Jens Stephan, Vorsitzender des Ortsverbandes der Taunussteiner Grünen. Leider werde die große Zahl der Bürgerinnen und Bürger, die die Energiewende als eine notwendige Zukunftsinvestition sehen und deshalb aktiv unterstützen, in der Berichterstattung kaum beachtet.

„Es ist eine Selbstverständlichkeit, dass die Antrags- und Genehmigungsverfahren auf Grundlage der gesetzlichen Vorschriften bearbeitet und die Ergebnisse für die betroffenen Standorte akzeptiert werden müssen“, stellt auch Günter Linke, Fraktionschef der Grünen, klar. Dies ist von Beginn an die klare Aussage der Taunussteiner Windkraftbefürworter gewesen.

...   Mehr »

Informationstage der AG Energie-Zukunft-Rheingau

vom 08.10 bis 12.10.2014

07.10.2014

Die BürgerInnen in Eltville und Oestrich-Winkel sollen entscheiden,ob sie die ökologischen und wirtschaftlichen Vorteile einer maßvollen Windenergie-Nutzung in diesen Gemeinden höher einschätzen als die damit verbundenen Veränderungen im Landschaftsbild des Taunuskammes. Damit diese Entscheidung vernünftig erfolgen kann, bedarf es umfassender Informationen.
In beiden Gemeinden sind Informations-Veranstaltungen vor einer Bürgerbefragung geplant.
Wir wollen dieses Angebot ergänzen.

>>> Mit Klick auf die Überschrift geht's weiter   Mehr »

Windkraft - Wiesbaden positioniert sich

Umweltdezernent Goßmann: Maximal zehn Windräder auf dem Taunuskamm

23.03.2013

Die Taunussteiner Grünen werden in ihren Aussagen bestätigt.

Der Wiesbadener Umweltdezernent Arno Goßmann bestätigt, dass die Landeshauptstadt weiter prüfen lassen wird, welche Standorte für Windkraft auf dem Taunuskamm infrage kommen.

Erst dann soll auch in Wiesbaden nach einer repräsentativen Meinungsumfrage vom Parlament entschieden werden, wo bziehungsweise ob Windräder gebaut werden sollen.

Entgegen allen Gerüchten haben auch in Wiesbaden 76 von 81 Stadtverordneten im März 2012 die Prüfung beschlossen, wie dies in gleicher Weise auch in Taunusstein geschehen ist.

Hier der Link zum Artikel im Wiesbadener Kurier vom 23.03.2013

Von zukünftiger Bedeutung sind insbesondere auch die Änderungen zum Landesentwicklungsplan / Vorgaben zur Nutzung der Windenergie.

Hier der Link zum Öffnen des Landesentwicklungsplans >>> bitte klicken <<<

(Längere Ladezeit bitte beachten)

Seite http://www.landesplanung-hessen.de/landesentwicklungsplan/anderungsverfahren-2012/

Windkraft - Wenig Verständnis...

Ausstieg der CDU

14.03.2013

Auf wenig Verständnis stößt der Ausstieg der CDU aus dem Thema Windkraft bei den Taunussteiner Grünen. Die CDU hat sich einmal um die eigene Achse gedreht und steht nach zwei Jahren wieder genau da, wo sie vorher schon war, nämlich im Dunkeln. Aber nach allem, was wir in letzter Zeit so erlebt haben, wundert uns auch das nicht mehr.

Die Entscheidung, das Thema Windkraft zu den Akten zu legen, ist voreilig. Bisher liegen nicht einmal die Informationen vor, die für eine fundierte Abwägungsentscheidung erforderlich sind. Genau die aber haben alle Taunussteiner Parteien den Wählerinnen und Wählern mit dem einstimmigen Grundsatzbeschluss zur Prüfung der Windkraft im April 2012 versprochen.

Hier gehts weiter >>>

   Mehr »

Windenergie auf dem Taunuskamm?

Bürgerbeteiligung

10.03.2013

Lange hat es gedauert, doch jetzt kommt die Stadt mit konkreten Informationen rüber und lädt zum Dialogforum ein.

Einladung zur Regionalkonferenz am, Freitag, den 15.03.2013, 18:00 Uhr

Taunusstein-Wehen, Silberbachhalle

Dazu auch die direkte Information aus dem Taunussteiner Rathaus

Taunusstein KONKRET (Ausgabe März 2013)

 

Für die Nutzung von Windkraft

Grüne werben um eine Mehrheit für Windkraft

17.02.2013

Die Taunussteiner Grünen sprechen sich dafür aus, die Pläne zur Windkraftnutzung in einem ergebnisoffenen Prozess weiter zu verfolgen, so wie es die Stadt­verordneten­­versammlung im letzten Jahr aus guten Gründen beschlossen habe. "Wir brauchen die Energiewende, eine Rolle rückwärts darf es nicht geben", so der neue Vorsitzende Jens Stephan in einer Pressemitteilung.

Taunusstein habe bei der Einsparung und effizienten Verwendung von Energie erste Schritte in die richtige Richtung gemacht. Für einen wirksamen Klimaschutz sei jedoch eine verbrauchsnahe, dezentrale Stromerzeugung aus regenerativen Quellen erforderlich. Neben der Biomasse aus heimischen Wäldern, der Solarenergie und neuen Techniken zur Energiespeicherung komme es dabei eben auch entscheidend auf die Windkraft an. „Die Energiewende ist zu schaffen, aber ohne Windkraft wird es nicht gehen", ist Fraktionsvorsitzender Günter Linke überzeugt.

Hier gehts weiter >>>

   Mehr »

Offener Brief

an den Verein 'Rettet den Taunuskamm e.V.'

17.02.2013

Sehr geehrte Damen und Herren des Vereins 'Rettet den Taunuskamm e.V.',

ich wende mich heute an Sie, da uns Ihr Newsletter zugegangen ist, in dem Sie über die Position der Taunussteiner Grünen zur Windkraft berichten.
Über die Darstellung sind wir etwas 'überrascht' und 'befremdet'.
Dazu möchte ich ein paar Anmerkungen machen:

1. Sehr gern können Besucher stets an Versammlungen des Ortsverbandes Taunusstein und an Fraktionssitzungen der Fraktion Bündnis 90 / Die Grünen teilnehmen und sich dabei aktiv einbringen. Überrascht sind wir, wenn sich dann Personen nicht outen, dass sie als offizielle Vertreter eines Vereins zu Gast sind. Dies hätte zwar am Teilnehmerkreis nichts geändert, wäre aber für einen ehrlichen Umgang miteinander in Zukunft zu empfehlen.

Hier gehts weiter >>>

   Mehr »

Windenergienutzung

Taunussteiner Grüne stehen zur ausgewogenen Entwicklung der Windenergienutzung

23.01.2013

Dass die Grünen für eine Entwicklung alternativer Energieversorgung stehen, ist sicher keine Neuigkeit, so Jens Stephan, Fraktionsgeschäftsführer von Bündnis 90 / die Grünen in der Taunussteiner Stadtverordnetenversammlung.Dies gilt nicht nur auf dem Papier und nicht nur für weit entfernte Standorte, sondern natürlich auch für die vor der eigenen Haustür.

Und so verwundert es nicht, dass sich die Grünen in Taunusstein für die Nutzung der Windenergie stark machen. Die Energiewende ist ein lang erklärtes Ziel grüner Politik und macht sich insbesondere in der Ablehnung der Nutzung der Atomenergie fest.

Hier gehts weiter >>>

   Mehr »

Windkraft - Wie geht es weiter?

Grundsätzliche Unterstützung der Bemühungen der Stadt zur Nutzung der Windenergie

17.11.2012

Unsere Fraktion unterstützt grundsätzlich die Bemühungen der Stadt zur Nutzung der Windenergie auf Taunussteiner Gebiet.

Windenergie spielt bei der notwendigen und von den Bürgerinnen und Bürgern gewollten Energiewende eine zentrale Rolle. Dabei sind die Vorschriften der Hessischen Gemeindeordnung zu beachten, die den Kommunen eine wirtschaftliche Betätigung nur in sehr engen Grenzen erlaubt. Ferner hat die Stadtverordnetenversammlung in einem Beschluss mit großer Mehrheit die wünschenswerten Rahmenbedingungen für die Windkraftnutzung definiert.

Wir legen größten Wert darauf, dass diese Rahmenbedingungen eingehalten werden.

Hier gehts weiter >>>

   Mehr »