Windenergienutzung

Taunussteiner Grüne stehen zur ausgewogenen Entwicklung der Windenergienutzung

23.01.2013

Dass die Grünen für eine Entwicklung alternativer Energieversorgung stehen, ist sicher keine Neuigkeit, so Jens Stephan, Fraktionsgeschäftsführer von Bündnis 90 / die Grünen in der Taunussteiner Stadtverordnetenversammlung.Dies gilt nicht nur auf dem Papier und nicht nur für weit entfernte Standorte, sondern natürlich auch für die vor der eigenen Haustür.

Und so verwundert es nicht, dass sich die Grünen in Taunusstein für die Nutzung der Windenergie stark machen. Die Energiewende ist ein lang erklärtes Ziel grüner Politik und macht sich insbesondere in der Ablehnung der Nutzung der Atomenergie fest. Wir wollen uns und unseren Kindern nicht den Gefahren aussetzen, die diese Technologie und die ungeklärte Abfallbeseitigung mit sich bringt. Dies haben wir in Deutschland schon immer gefordert und wesentlich mit darauf hingewirkt, diese Beschlüsse zu fassen.

Grüne stehen aber insbesondere auch für eine Wirtschaft, die die Menschen und eine gesunde Natur in den Mittelpunkt rückt.Stephan betont deshalb, dass die laufenden Untersuchungen zu den möglichen Standorten für Windräder, die sogenannten Potentialflächen, ergebnisoffen sind. Erst bei Vorliegen aller Untersuchungsergebnisse kann überhaupt eine tatsächliche Bewertung der Standorte erfolgen. Dies betrifft den Vogelzug genauso wie das Landschaftsbild. Die Beschlüsse zur Umsetzung werden dann die Taunussteiner Stadtverordneten fassen.

Unzufrieden sind die Grünen mit der bisherigen Bürgerbeteiligung. Ob im Ausschuss für Energie und Klimaschutz oder in anderen Gremien so fordern sie schon längst mehr Transparenz und eine tatsächliche Einbindung der Bürger in den Entscheidungsprozess. Hier hat der Bürgermeister versagt und zuerst die Fäden mit Wiesbaden geknüpft, ehe er Details zur Veröffentlichung frei gibt.Auch fehlen den Grünen die geforderten Untersuchungen zu Möglichkeiten der Energiespeicherung vor Ort, einem zentralen Thema bei der Nutzung alternativer Energien auch in diesem Projekt.

Die Bedenken der Kritiker der Windenergieanlagen nehmen die Grünen ernst und dringen auf eine Behandlung der Einwände in den zuständigen Gremien.Gleichwohl werden wir alle gemeinsam Beiträge zu leisten haben, wie wir aber auch später Nutznießer sein wollen, sei es durch direkte Beteiligung der Bürger oder auch durch die Nutzung von Strom, der vor der eigenen Tür entsteht, so Stephan abschließend.


zurück

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]