Jetzt durchstarten mit einem eigenen Balkonkraftwerk zur Stromgewinnung

Pressemitteilung

Die Taunussteiner Stadtverordnetenversammlung hat am Donnerstagabend, den 24.11.2022, nach intensiver Diskussion die Förderung von kleinen Solaranlagen, sogenannte Balkonkraftwerke, für die Taunussteiner Bürgerinnen und Bürger beschlossen.

Dafür wurde die stattliche Summe von 48.000 EUR in den Haushalt für das Jahr 2023 festgesetzt. 40.000 EUR davon zur unmittelbaren Auszahlung von 100 EUR je Anlage auf Antrag. Darüber hinaus gibt es ein Losverfahren: Zehn Bürger:innen, die eine solche Balkonsolaranlage bereits errichtet haben oder in 2023 errichten, können sich mit etwas Glück über je 800 EUR freuen.

Die Taunussteiner Grünen sind hoch erfreut, dass es gelungen ist, dies gemeinsam mit allen Fraktionen (mit Ausnahme der AfD) zu beschließen.

„Wir setzen damit bewusst ein politisches Zeichen als Stadt“, so Jens Stephan, der Fraktionsvorsitzende der Grünen, „weil uns klar ist, dass gerade auch viele kleine Beiträge zur umweltgerechten Stromerzeugung in Summe relevant sind.“ Bürgerinnen und Bürger erzeugen mit ihren Balkonkraftwerken Strom, den sie selbst verbrauchen und reduzieren damit den Strombedarf insgesamt.

Schon heute würden sich viele Kleinanlagenbetreiber intensiv mit dem Thema Energieerzeugung befassen und bewusster und sparsamer mit Energie umgehen.

Nicht zuletzt entstehe ein gutes Gefühl, selbst einen Beitrag zur Energiewende und eigenen Stromkostenreduzierung liefern zu können. So könne man auch tiefer ins Thema einsteigen, sich mit Gleichgesinnten austauschen und etwas Gutes für uns alle tun.

Balkonkraftwerke seien heute zu erschwinglichen Preisen zwischen 800 und 1000 Euro erhältlich. Bei der Planung und Errichtung könnten Interessenten Unterstützung u.a. von der Genossenschaft Bürger Energie Hohenstein bekommen und dort auch Anlagen käuflich erwerben.

Mit den nun beschlossenen Mitteln sollen möglichst viele Taunussteiner, Hausbesitzer aber auch Mieter, begeistert werden, selbst ein kleines Kraftwerk in Betrieb zu nehmen. Die Aufstellung der Balkonkraftwerke sei einfach zu handhaben, das Registrierungsverfahren beim Netzbetreiber leicht umzusetzen, sodass nahezu jeder Haushalt in Taunusstein eine solche Anlage betreiben könne. Dies sei ein enormes Potential, welches es zu nutzen gelte.

Um die Informationen über Balkonkraftwerke weiter zu verbreiten und Fragen zu beantworten, seien die Taunussteiner Grünen mit den Hohensteinern und auch der Bürgerenergie Bad Schwalbach in engem Kontakt. Darüber hinaus regen sie die Gründung einer Genossenschaft in Taunusstein an.

Auf diesem Wege wollen die Grünen möglichst viele Taunussteiner mitnehmen und planen dafür weitere Informationsveranstaltungen.

Auch weitere Fotovoltaikanlagen auf Freiflächen und Dachanlagen sollen nach dem Willen der Grünen in Taunusstein errichtet werden.

Wo schon heute Balkonkraftwerke stehen, kann im Internet eingesehen werden, wenn die Betreiber der Veröffentlichung zugestimmt haben.

Weitere Informationen  zu Balkonkraftwerken gibt es unter folgendem Link 

https://www.buerger-energie-hohenstein.de/balkonkraftwerk/

 

Am Montag besuchte uns unsere Landratskandidatin Sigrid Hansen anlässlich der Eröffnung der „Klimakonferenz in Taunusstein“

Liebe Sigrid, wir werden dich gerne bei deinem Wahlkampf unterstützen, denn wir sind uns sicher, dass der Rheingau-Taunus-Kreis mit dir bleibt, was er ist, nämlich OFFEN FÜR ALLE, BUNT UND LEBENSWERT.

Weltklimakonferenz - Aktion von Taunussteiner Energiewende

Heute wollen wir ein Projekt der "Taunussteiner Energiewende" empfehlen.

Sonja Wagner bekommt meiste Stimmen bei Seniorenbeiratswahl

Liebe Sonja, 

du bist sowohl für unsere Fraktion, als auch für den  Ortsbeirat Wehen eine Bereicherung. 

Mit 2784 Stimmen wurdest du jetzt, über die Liste der Nachbarschaftshilfe, in den Seniorenbeirat gewählt. Dazu gratulieren Dir die Taunussteiner Grünen ganz herzlich und wünschen dir viel Erfolg im neuen Amt.

Einladung - Fraktionssitzung

 

Eine kleine Erinnerung - die Sommerpause ist vorbei.

Am Montag, den 19.9. ist Fraktionssitzung, im Bürgerhaus Taunus in Hahn, Vereinsraum I, um 19:00 Uhr

Für die Aktiven - wichtiger Termin kurz vor der Stadtverordenetenversammlung

Für die "Nochnicht"-Aktiven - schaut mal rein, die Sitzung ist wie immer öffentlich.

Der Ortsverband und die Fraktion Bündnis 90/Die GRÜNEN Taunusstein

 

Nachruf

Mit großer Betroffenheit reagieren die Taunussteiner Grünen auf das unerwartete Ableben von Dorothee Etges und sprechen den Hinterbliebenen Ihr aufrichtiges und tief empfundenes Beileid aus.

Wir werden sie in Erinnerung behalten, so wie sie gelebt hat, so der Fraktionsvorsitzende Jens Stephan, engagiert, stets den Menschen im Mittelpunkt stellend, nach vorn blickend und Gemeinsamkeiten suchend. Ich habe sie als eine Person kennengelernt, die sich mit viel Leidenschaft und Sachverstand eingebracht hat. Ihre wertvollen Beiträge werden fehlen, ergänzt die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Miriam Fuchs.

Grüne Themen waren ihr stets ein Anliegen, gerade auch in ihrer überaus engagierten Arbeit in ihrer letzten politischen Heimat, der SPD. Sie wirkte partei- und fraktionsübergreifend einend, hielt mit Kritik nie hinter dem Berg, wo immer dies angebracht war, und teilte stets gern ihr Wissen. Sie baute so viele Brücken und führte unterschiedliche Positionen zusammen. Das machte sie aus und fand besondere Anerkennung.

Doro, wir werden dich vermissen.

Die Fraktion und der Ortsverband BÜNDNIS 90 / DIE GRÜNEN

Einladung zur Waldbegehung

Wo der Schwarzspecht wohnt

Exkursion zu den Taunussteiner Naturwäldern

In Taunusstein gibt es Wälder mit sehr alten Bäumen, wo schon lange kein Holz mehr eingeschlagen wurde. Einige davon sollen zukünftig durch einen „Wildnispfad“ erlebbar gemacht werden – ein Gemeinschaftsprojekt des Bundes für Umwelt und Naturschutz (BUND) mit der Bürgerstiftung Taunusstein, der Bürgerstiftung Unser Land! Rheingau und Taunus und unter Beteiligung der Stadt. Die neue Waldkommission wird auf ihrer nächsten Sitzung über das Projekt informiert werden. Ein solcher Naturwald bei Watzhahn soll bei einem Spaziergang von etwa 2 km Länge gezeigt werden. Dort stehen über 190-jährige Rotbuchen; manche sind schon abgestorben. Das zahlreiche Totholz bietet Lebensräume für viele Tiere, Pilze und Moose. Auch der daneben stehende Buchen-Wirtschaftswald wird aufgesucht.

Die Exkursion unter Führung von Dr. Wolfgang Ehmke beginnt am Samstag, den 20. August 2022 um 14.00 Uhr am Friedhof in Watzhahn.

Gesamtdauer ca. 2 h. Teilnahme kostenlos, Spende erbeten. Alle Bürger/innen sind herzlich eingeladen; Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

Getreu dem Motto "Tue Gutes und rede darüber"

Unterstützung der Vereinsarbeit durch das Land Hessen!

Über das Förderprogramm „Weiterführung der Vereinsarbeit“ des Landes Hessen, hat nun der "Turnverein Hahn 1903 e.V." einen Förderbetrag in Höhe von € 5.600 erhalten.
Wir wir meinen ein kleiner, jedoch sehr wichtiger Beitrag in der heutigen Zeit!

Mehr Infos bei Klick auf die Überschrift.

 

Kampagne „Für Windkraft im Rheingau“

 

Hiermit möchten wir Euch eine Einladung der Kreisgrünen ans Herz legen.

Es geht um das Thema „Für Windkraft im Rheingau“

 

Im Rheingau wird jetzt ein offizieller Auftakt der Windkraft-Kampagne starten.

Am 13. Juli, 19:30 Uhr in der Hattenheimer Burg (Burggraben 11, 65347 Eltville am Rhein)

Zur Veranstaltung kommen unter anderen unsere Bundestagsabgeordnete und Staatsministerin Anna Lührmann und die energiepolitische Sprecherin der GRÜNEN-Landtagsfraktion Kaya Kinkel. Gemeinsam soll überlegt werden, wie sich der Rheingau an der Energiewende beteiligen kann.

Mehr Infos bei Klick auf die Überschrift.

Einladung - Zukunftsinitiative und Bürgerenergie Bad Schwalbach

Hiermit möchten wir Euch eine Einladung der Initiative "Bürgerenergie Bad Schwalbach" ans Herz legen. Thema : Energiewende Bad Schwalbach

 

Empfang zu 50 Jahre Team-Taunusstein

50 Jahre #TeamTaunusstein das ist und bleibt ein Grund zum Feiern - Ob am Sonntag beim Geburtstagsempfang, oder beim Bürgerfest am 2. und 3.7.2022. Wir sind froh und stolz darauf ein Teil dieses Teams zu sein, deswegen setzen wir uns auch gerne Tag für Tag für ein nachhaltiges und gerechtes Taunusstein ein.

 

€ 625.400 für Ausbau der Ortsdurchfahrt (Landesstraße 3470) in den Stadtteilen Orlen und Neuhof.

Mit 625.400 Euro unterstützt das Land Hessen die Stadt Taunusstein beim Ausbau der Ortsdurchfahrt (Landesstraße 3470) in den Stadtteilen Orlen und Neuhof. Dies teilte Wirtschafts- und Verkehrsminister Tarek Al-Wazir am Donnerstag in Wiesbaden mit. Die Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 1,2 Mio. Euro.

Beim Ausbau erhält die Ortsdurchfahrt neue Gehwege. Diese werden vom Ortseingang in der Wehener Straße bis zum Ortsausgang in der Mittelgasse in Richtung Hambach neu gepflastert. Die Einmündungen Breithardter Weg und Kastellstraße werden für Fußgängerinnen und Fußgänger sicherer gestaltet. Die Durchfahrt von der Hintergasse in die Mittelgasse wird aufgehoben, hier entsteht ein neuer Platz.

Die Bushaltestellen „Friedhof“, „Wehener Straße“ und „Asternweg“ werden mit erhöhten Bordsteinen barrierefrei ausgebaut. Ertastbare Bodenelemente erleichtern sehbeeinträchtigten Fahrgästen künftig die Orientierung im Haltestellenbereich.

Die Bauarbeiten beginnen voraussichtlich im Sommer 2022 und sollen im Herbst 2024 abgeschlossen sein.

Frohe Pfingsten

Auch wenn das Wetter vielleicht nicht so mitspielt, genießt die hoffentlich freie Zeit!

Neuer Vorstand der Grüne Jugend / Rheingau-Taunus-Kreis

Die Grünen Taunusstein gratulieren dem neuen Vorstand der Grüne Jugend Rheingau-Taunus-Kreis zur Wahl und freuen sich auf eine gute Zusammenarbeit!

Wie ein Antrag eine hitzige Debatte auslösen kann....

Unser Antrag "Maßnahmen zur Verringerung der Abhängigkeit von Energieimporten und zur Reduzierung der CO2-Belastung.

Wie auch ansatzweise im WK vom 9.5.2022 berichtet: www.wiesbadener-kurier.de/lokales/untertaunus/taunusstein/windkraft-bleibt-in-taunusstein-ein-streitthema_25513215

hat unser Antrag (klick auf die Überschrift) zu einer "hitzige Debatte" geführt, der leider zum Schluß neben der Ablehnung des Antrages selbst die Ablehnung der Verschiebung in die Ausschüsse folgte. In denen hätte man die Thematik und Maßnahmen in bewährter Weise besprechen und sicher zu Kompromissen kommen können.

"Inzwischen dürfte uns allen klar geworden sein, dass, neben den aus vielfältigsten Gründen gestiegene Beschaffungskosten, uns die Abhängigkeiten der Energieträge Öl und Gas von Lieferungen aus Russland ein ganz besonderes Problem bereiten. Ich möchte hier nicht darüber sprechen, wer, wann welche Warnsignale gesehen, gesendet, beachtet oder nicht beachtet hat, sondern in den Mittelpunkt rücken, dass es Zeit zum Handeln ist." so Jens Stephan (Fraktionsvorsitzender Bündnis 90/Die GRÜNEN im Taunussteiner Stadtparlament)  in seiner Vorstellung des Antrages am 5.5.2022 in der besagten Stadtverordnetenversammlung.

So kann sich jede/r selbst eine Meinung darüber bilden, wie zum einen mit Anträgen in der Stadtverordnetenversammlung umgegangen wird und zum anderen die dortige Koaltion zum Thema steht.

Einladung zur Mahnwache von "AKTE" und "Lokale Agenda 21"

 

Mahnwache zum Jahrestag der Tschernobyl Reaktorkatastrophe vor 36 Jahren

Der Arbeitskreis Taunussteiner Energiewende und die Lokale Agenda 21 Taunusstein lädt am 26. April um 17 Uhr zur Mahnwache auf dem Nikolaus-Platz in Tsst-Hahn ein.
Wir wollen der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl vor 36 Jahren und ihrer Opfer gedenken.
Zudem erfüllt uns der russische Überfall auf die Ukraine mit größter Sorge, denn Kampfhandlungen in der Nähe von AKWs steigern das Risiko eines Super-GAUs gewaltig und deren Folgen gehen weit über das Kriegsgebiet hinaus.
Wir fordern das sofortige Ende des Krieges, die Abschaltung aller AKWs und die Energiewende hin zu konsequenter Suffizienz und Effizienz und vollständiger Versorgung durch heimische erneuerbare Energiequellen, denn nur so machen wir uns unabhängig von gewaltbereiten Despoten wie Putin.

 

FROHE OSTERN

 

Ostern, wenn der Lenz erwacht,

jubelt jedes Kind und lacht,

denn zu dieses Tages Feier

gibt es bunte Ostereier.

 

Wir wünschen allen Bürgerinnen und Bürgern ein frohes und gesegnetes Osterfest.

Kreismitgliederversammlung - Grüne RTK - 31.3.22

Mit 6 Mitgliedern unseres OV waren wir heute auf der ersten KMV 2022 In Taunusstein - Seitzenhahn. Vielen Dank an Anna Lührmann für das Grußwort aus Prag, wir sehen uns am Sonntag. Vielen Dank auch an den Vorstand der Grüne Rheingau-Taunus, der wie immer bestens vorbereitet war!

 


(von links nach rechts: Gredo Förster, Günter Linke, Björn Eichenauer, Jens Stephan, Mona Beltz, Patrick Mayer)

Wasser? Selbstverständlich! - zum Weltwassertag

Wasser kommt, ganz selbstverständlich, aus dem Wasserhahn. Kaum einer macht sich Gedanken darüber wo das Wasser was da in bester Qualität aus dem Hahn sprudelt eigentlich herkommt.

Die Stadt Taunusstein betreibt zur Trinkwassergewinnung 20 Tiefbrunnen und 8 Quellen. In zwölf Anlagen mit unterschiedlichen Verfahrenstechniken wird das hier gewonnene Wasser aufbereitet und dann in insgesamt 13 Hochbehältern gespeichert. Von dort wird es dann in das ca. 185 km umfassende Leitungsnetze an die Verbraucher abgegeben.

Zusätzlich bezieht die Stadt Taunusstein, über den Wasserbeschaffungsverband Rheingau-Taunus, auch Wasser von Hessenwasser.

Durch die meist sehr trockenen Sommer in den letzten Jahren ist die Eigenförderquote rückläufig, zudem steigt der pro Kopf Verbrauch an. Um den Bezug von Fremdwasser möglichst gering zu halten , haben die Stadtwerke Taunusstein eine Wasser-Ampel gestartet. Hier kann jeder Bürger Tagesaktuell einsehen ob er beispielsweise sein Auto waschen, oder seinen Pool füllen darf.

www.stadtwerke-taunusstein.de/portal/seiten/wasserampel-900000567-29880.html

Unser Trinkwasser kommt eben nicht einfach so aus dem Wasserhahn, es ist ein knappes Gut, mit dem man gerade in Zeiten des Klimawandels sorgsam umgehen sollte.

Auch sollten sich Städte und Gemeinden in Deutschland gut überlegen ob sie Wasserrechte an Großkonzerne wie Coca-Cola, oder Nestlè abgeben, die das „blaue Gold“ dann teuer verkaufen.

Taunusstein: Mahnwache für den Frieden

Gemeinsam rufen die Stadt Taunusstein, die Fraktionen des Stadtparlaments sowie die Taunussteiner Kirchengemeinden zu einer Mahnwache für den Frieden am Mittwoch, 2. März, 18 Uhr, auf dem Dr.-Peter-Nikolaus-Platz in Hahn auf. Das Rathaus wird in Richtung ZOB ab Montag, 28. Februar, in den Farben der ukrainischen Nationalflagge als Zeichen der Solidarität beleuchtet.

Mahnwache für den Frieden mit ukrainischer Flagge © Stadt Taunusstein„Der Einmarsch der russischen Truppen in die Ukraine zeigt, wie verletzlich der Frieden in Europa ist. Viele Menschen auf der ganzen Welt so auch in Taunusstein sind betroffen, über die Aggression und die Gewalt gegenüber einem souveränen Staat und seiner Zivil-Bevölkerung“, sagt Bürgermeister Sandro Zehner. Die Bürgerinnen und Bürger seien eingeladen Taschenlampen oder Ähnliches mitzubringen, um ein gemeinsames Zeichen Frieden, für Solidarität und für Menschlichkeit in diesen dunklen Stunden zu setzen.

Angesichts der Corona-Pandemie ist das Tragen einer Maske während der gesamten Veranstaltung Pflicht, da die Abstände voraussichtlich nicht eingehalten werden können. Für die Anreise wird gebeten, wenn möglich die öffentlichen Verkehrsmittel zu benutzen. Für die Mahnwache öffnet das Rathaus-Parkhaus die Ebenen U1 und U2 ab 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr.

#STANDWITHUKRAINE - Unsere Solidarität mit der Ukraine

Der Ortsverband Taunusstein beobachtet die Lage in der Ukraine mit großer Sorge.

Wir Taunussteiner Grüne verurteilen Putins Völkerrechtsbruch und Angriff auf die Demokratie aufs Schärfste!

Die Kriegshandlungen sind sofort einzustellen. Unsere uneingeschränkte Solidarität gilt der Ukraine!

   Mehr »

Auf in die nächste Runde - Montag 21.2. 19:00 Uhr-Fraktionssitzung

 

Einladung

Morgen ist es soweit, die nächste öffentliche Fraktionssitzung findet statt. Online um 19:00Uhr.

Wer also noch teilnehmen möchte - den Einwahlink gibt es über info@gruene-taunusstein.de.


Der Ortsverband Bündnis 90/Die GRÜNEN Taunusstein

   Mehr »

Wer an das, was war erinnert, sorgt dafür, dass in Zukunft keiner mehr an das erinnern muss, was sein wird. #WeRemember

Und es geht wieder los - Start ins Jahr 2022

 

Wenn auch etwas verspätet, doch nicht weniger aktiv, starten wir ins Jahr 2022.

Die nächste Fraktionssitzung findet am, Montag, den 31.1. um 19:00 Uhr statt. Leider wieder on-line - die Pandemie - doch mittlerer Weile hat sich das Format gut etabliert und wir können so unsere Initiativen trotz allem weiter voranbringen.

Spaß macht es neben bei auch - wer es nicht glaubt - macht mit. Die Einwahldaten gibt es auf Anforderung über unsere Homepage oder mail@gruene-taunusstein.de.

Unsere Treffen sind in der Regel öffentlich !

Wir wünschen nun allen einen weiter guten Start ins, nicht mehr so ganz, neue Jahr und hoffen auf weitere Mitstreiter*innen für unser Ziel, das Leben in Taunusstein für alle -  Menschen, Flora und Fauna - lebenswerter zu machen!

Der Ortsverband Bündnis 90/Die GRÜNEN Taunusstein

   Mehr »

Sie fragen - Wir antworten!

Hier finden Sie unsere Antworten auf Ihre aktuellen Fragen an uns!

GRÜNE LANDESPRESSE Neues von unseren Vertretern im Landtag

Energiewende - Starker Fokus auf Windkraftausbau im Land

Der Ausbau der Windkraft in Hessen zieht wieder an. In den ersten drei Quartalen dieses Jahres wurden bereits 45 neue Anlagen genehmigt – so viele wie im gesamten Vorjahr und dreimal so viele wie im Jahr 2020, wie Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und Umweltministerin Priska Hinz am Donnerstag mitteilten.

Hier ist Platz für Ihre Meinung!

Klimabonus für Neubau und Modernisierung

Hessen belohnt Energieeffizienz im sozialen Wohnungsbau: Für neue Vorhaben, die über gesetzliche Mindeststandards hinausgehen, gibt es Extrazuschüsse von bis zu 450 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche, für Modernisierungen sogar bis zu 650 Euro pro Quadratmeter, wie Wohnungsbauminister Tarek Al-Wazir am Freitag mitteilte.

Land reduziert eigenen Energieverbrauch um bis zu 15 Prozent

Ministerpräsident Rhein, Wirtschaftsminister Al-Wazir und Finanzminister Boddenberg legen Energiesparpaket für die Landesverwaltung ab kommender Heizperiode vor – Regelmäßiges Monitoring geplant.

Gasversorgung - Al-Wazir kündigt Gas-Krisenstab an

„Insgesamt ist die Situation angespannt, aber nicht aufgeregt. Umso wichtiger ist, dass wir uns austauschen. Denn selbstverständlich blicken wir alle angesichts der deutlich eingeschränkten Gaslieferungen aus Russland mit Sorge auf den Winter“, sagt Al-Wazir.

Schienenverkehr - Al-Wazir begrüßt neue Regelung zur Wirtschaftlichkeit

"Die Investition in nachhaltige Mobilität erspart der Gesellschaft und den Steuerzahlenden hohe Folgekosten, die durch Luftverschmutzung, Klimaveränderung und Umweltschäden entstehen." Tarek Al-Wazir Minister für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen

Gesunde Lebensmittel in Taunusstein kaufen