Wechsel des Investors beim neuen Hahner Zentrum

Grüne beklagen fehlende Informationen

Taunusstein, 05. Juni 2006.

Die Grünen in Taunusstein sind verärgert über die mangelhafte Informationspolitik der Rathausspitze in Zusammenhang mit den Bauplänen für das neue Hahner Zentrum. Offenbar hat sich der bisherige Investor aus dem Projekt verabschiedet, ohne dass die Mandatsträger der Stadt über diese Entwicklung informiert worden wären. Einige Stadtverordnete haben davon nur zufällig in Gesprächen mit Dritten anlässlich der Immobilienmesse der Stadt Taunusstein Kenntnis erlangt.

Zur Überraschung der anwesenden Stadtverordneten präsentierte sich auf der Immobilienmesse ein neuer, bisher unbekannter Investor öffentlich als zukünftiger Vertragspartner der Stadt. Die Mandatsträger, die über das Projekt entscheiden sollen, hatten von dieser einschneidenden Veränderung beim zentralen Bauvorhaben der Stadt bis dahin nicht die leiseste Ahnung. Die Grünen nehmen die mangelhafte Informationspolitik des Bürgermeisters zum Anlass für eine große Anfrage in der kommenden Sitzung der Stadtverordnetenversammlung.

„Im Rahmen der viel gerühmten Informationspolitik der Stadt wäre es ehrlich und folgerichtig gewesen, wenn die Verwaltung die Stadtverordneten über diese Entwicklung informiert hätte“, so Walter Lieber, Fraktionsvorsitzender der Grünen. Es dürfe nicht sein, dass die Mandatsträger auf zufällige Informationen und Spekulationen bei diesem wichtigen Bauvorhaben angewiesen sind. Wenn der Investor die Öffentlichkeit scheue, wäre eine Information immerhin in nicht-öffentlichem Rahmen möglich gewesen. Die Grünen befürchten, dass der Wechsel des Investors mit gravierenden Auswirkungen auf die Planungsdauer und die Architektur des Bauvorhaben verbunden sein könnte.